Andere Landschildkrötenarten

Seit mehr als 220 Millionen Jahren wird unser Planet von Schildkröten bevölkert.
Durch ihre besondere Anpassungsfähigkeit konnten sie die Zeit der Saurier überstehen, sie überlebten einige Eiszeiten und so mache Erderwärmung.
Ob sie den Menschen auch überleben wird?

Generell unterscheidet man zwischen Land-, Wasser-  und Sumpfschildkröten. Je nachdem in welchem Erdteil sie ihr natürliches Habitat finden, sind sie eng mit dem dort herrschendem Klima verbunden.
Bei der Schildkrötenhaltung in menschlicher Obhut, muss das dort herrschende Klima, der Boden, aber auch die Strukturierung, die Nahrung und all das, was die Tiere in ihrem ursprünglichen Lebensraum finden, berücksichtigt werden.
Dies ist nicht immer einfach. Wenn man das jedoch nicht wirklich gut schaffen kann, dann rate ich dringend dazu auf das Tier, und sei es noch so schön und interessant, zu verzichten.

Ich selbst finde alle Schildkröten, besonders die am Land lebenden, sehr schön und interessant, am liebsten würde ich alle pflegen wollen. Da mir das jedoch räumlich und auch finanziell nicht möglich ist, habe ich mich für nur wenige Arten entschieden. Diesen, meinen Tieren, versuche ich jedoch ein möglichst naturnahes Leben zu ermöglichen.

Außer meinen GRIECHISCHEN LANDSCHILDKRÖTEN (Testudo hermanni hermanni) befinden sich auch BREITRANDSCHILDKRÖTEN (Testudo marginata) in meiner Obhut.
Des Weitern pflege ich eine der kleinsten Landschildkrötenarten, die ÄGYPTISCHE LANDSCHILDKRÖTE (Testudo kleinmanni) und eine sehr interessante afrikanische Schildkrötenart, die SPALTENSCHILDKRÖTE (Malacochersus tornieri)

Auf den nächsten Seiten möchte ich ihnen diese Arten ein wenig näher bringen.